Was ist Kolonialkritisch? Eine Perspektive von Dr. Ngondi Kamațuka

Es gibt mehrere Wörter, die beschreiben, dass sich etwas gegen Kolonialismus richtet. Antikolonial, dekolonial, kolonialkritisch… In großen Teilen der weißen und akademischen gesellschaftlichen Debatten in Deutschland ist Kolonialgeschichte lange nicht erforscht und beachtet wurden. Dies ändert sich gerade und wir schauen neu auf koloniale Spuren und koloniale Kontinuitäten – also zum Beispiel darauf, was weiterhin vom Kolonialismus beeinflusst ist, oder wo und wie an Kolonialismus überhaupt erinnert wird.

Was heißt es mit der kolonialen Vergangenheit angemessen umzugehen?

(Dr. Ngondi Kamațuka – rechts auf dem Bild neben Israel Kaunatjike – nach einem Besuch des  Südwestafrika-Denkmals in Göttingen am 15. September 2022)

„We have to be willing to talk about the past, because if we don’t talk about the past and only talk about the future for the younger generation, the mistakes that were made, will be made again.
Because if you don’t know the history, you are bound to repeat the mistakes of history. And it is important that we cleanse our soul. […]. I also have to provide these young people space to ask questions. In the absence of not allowing that, they cannot learn anything. They may ask questions that are uncomfortable for us to answer, but the healing and the teaching of the young people must include that we have to be prepared to those questions and answer truthfully.“

Dr. Ngondi Kamațuka (Ovaherero Genocide Foundation USA)
Erfahre mehr über Dr. Ngondi Kamatukas Perspektive in dem Gespräch von Göttingen Postkolonial aus dem Septemer 2022 über das Südwestafrika Denkmal

Beitrag veröffentlicht

in

,

von

Kommentare

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert