15.Juni: Tag der offenen Tür

Wir möchten am 15.06. nochmal so richtig Trubel machen und auf die Arbeit des Stadtlabors zurückschauen. Dafür haben wir am 15. ein buntes und vielfältiges Programm erstellt.

Wilhelmsplatz 14-18 Uhr

Wir erobern den Wilhelmsplatz zurück. Warum das wichtig ist, erfährt du hier.
Und das mit bunten Ständen, die die bisherigen Projekte in und um das Stadtlabor herum noch einmal in den Fokus rücken und zum Gespräch einladen. Dazu gibt es noch eine Auswahl an Getränken und Snacks.

Wir haben Stände von:
PLEA e.V.
Institut für Diversitätsforschung (Arbeit Diversity vor Ort)
Göttingen Postkolonial
ASA Stipendiat*innen

mit Kinderecke und Mini-Bibliothek
natürlich bieten wir auch eine kleine Auswahl an Kaffee und Kuchen

Stadtlabor 14-18 Uhr

Im Stadtlabor gibt es den ganzen Tag über Impulsvorträge zu den verschiedensten Post-kolonialen Themen. Wann genau welcher Vortrag stattfindet, wird in den nächsten Tagen festgelegt.

14:15 – 14:45: „Dekolonisierung“ mit Mariama Bah
15:00 – 15:30: „Antikolonialer Aktivismus chinesischer Frauen in der Weimarer Republik und Göttingen“ mit Andreas Günter Weis
15:45 – 16:15: „Koloniale Vergangenheit in Göttingen?“ mit Charlotte Prauß
16:30 – 17:00: „Das Album – koloniale Familiengeschichte in einer Wanderausstellung“ Nicolai Messerschmidt und Lisa Binder

18-20 Uhr Panel „Visionen für eine kolonialkritische Stadt“ Literaturzentrum

Den Abschluss bildet das Panel, in dem unsere Speaker eine Vision einer kolonialkritischen Stadt Göttingen beleuchten.

Modernation: Prof. Dr. Sabine Hess

Speaker:

Sarah Böger (Göttingen Postkolonial)

Charlotte Prauß (Historikerin; Vorstudie zur kolonialen Vergangenheit Göttingens)

Haddi Jow (Niedersächsischer Flüchtlingsrat)

Ningiree Kauvee (OvaHereo Youth Speaker aus Namibia)

Zum Ausklang des Tages, zum Vernetzen und unser erstes Jahr zu feiern, laden wir anschließend zu Snacks und Musik ins Stadtlabor ein.